Archiv

So...

Tja, jetzt habe ich mir auch so einen coolen Blog angelegt. Ihn wird zwar keiner lesen, aber ich find's trotzdem cool, okay? Vielleicht schaff ich ihn auch auf die Knuddels-HP, mal gucken, wie das geht.

Jetzt erstmal ein paar Funktionen testen.

Man sieht sich  

22.4.08 12:16, kommentieren

Es ist schon ein wenig surreal, was sich da nach Sendeschluss auf der Frequenz des Ki.Ka abspielt. Es ist 21:05 Uhr und ich schaue mal wieder diesem Mann zu. Er wirkt alt, hat fettige Haare, legt anscheinend nicht wirklich Wert auf Schönheit und - er trommelt. Schon seit ein paar Minuten hämmert er auf seiner Trommel und erzählt von seinem Telemedial-Imperium. "Kanal Telemedial ist einzigartig!", ruft er in die Kamera und dann: "Kanal ist für das deutschsprachige Europa!". Hat er wohl das "Telemedial" vergessen. Die Rede ist von Thomas G. Hornauer. Dem Mann, der sich mit 0190-Hotlines und Erotikclips zum Millionär gemacht hat. Dem Mann, der in Deutschland nicht mehr senden darf und es daher aus Österreich tut.

Sein neues Geschäftsmodell ist "Kanal Telemedial"; ursprünglich angelegt als ein normaler Astro-Beratungssender entwickelte er sich zum sektenähnlichen Kultfernsehen - allen voran Guru Hornauer. Während für "ein besseres Umweltbewustsein" getrommelt wird, schwenkt die Kamera um auf ein paar Tänzer. Diese tanzen aber weder Wiener Walzer noch Polka, sondern ihren ganz eigenen Tanz. Bei manchen ist es eher ein rumfuchteln, andere drehen sich wie ein Propeller. Als "Ausrichtungspunkt" dient dabei eine "Gebetskerze aus Thailand", die es für 10€ im 7er-Pack bei eBay gibt. Laut Hornauer ist sie "der Ausrichtungspunkt für alle Tänzer hier im Studio und auch zu Hause."

Irgendwann ist Schluss mit Trommeln. Hornauer stößt einen Kampfschrei aus und atmet schwer - man könnte fast denken, er habe soeben einen Orgasmus bekommen. Unter schwerem Prusten geht es dann an einen unförmigen, orangen Tisch, vorbei an der halben Regie und zwei Kameras, die eigentlich immer im Bild sind. Durch das Bild huscht ein Techniker, der offenbar nicht weiß, wo er gerade nicht im Bild steht. Der Rest des Abends verläuft relativ gelassen. Die Menschen, die am Tisch sitzen werden abwechselnd als "telemediale Freunde" und "Berater" bezeichnet und diskutieren mit Anrufern über esoterische Themen. Die Anrufer bezahlen 2€ pro Minute; einige nennen es Abzocke, Hornauer nennt es "nur gerechtfertigt". Schließlich sei eine Stunde esoterisches Geplänkel mit ihm ja noch mehr als 120€ wert, und der Preis eigentlich billig.

Hornauer bezeichnet seinen Kanal Telemedial als "Mehrwertfernsehen" und "Free-Pay-TV".
Das funktioniert so:

Durch Kanal Telemedial sollen die Zuschauer eine Form von Energie bekommen. Daher sollen sie ihren "Energieausgleich" leisten. Das passiert entweder per Überweisung von 30€ (es gibt natürlich auch Tarife für sozial schwache Menschen...) auf das Konto des Senders oder durch Zusendung von materiellen Gütern. Nach dem Motto: "Schicken Sie uns ihre Gegenstände zum Energieausgleich!" Der Impulsausgleich ist die andere Form. Wer plötzlich den Impuls verspürt, Hornauer oder KTM zu danken ruft einfach eine Nummer an. Die 10€ Anrufkosten sind dann der Impulsausgleich. Einfach, oder?


Am unteren Bildschirmrand ist "TIM" eingeblendet. Der "Telemediale Impulsausgleichsmesser". Was genau das soll, habe ich noch nicht begriffen. Manchmal wird TIM aber auch wichtig. Dann, wenn Hornauer ernst macht. Erst letztens hieß es wieder:

"Leute - wir brauchen 150 Impulsausgleiche, erst dann legen wir los heute Abend."

Was letztendlich dahinter steckt, ist mir noch nicht klar geworden. Wer diese Menschen sind, die da am "Orange Table" mit den Anrufern plaudern, weiß ich nicht. Manchen sind wohl fest angestellt, andere bezahlen sogar dafür, am Tisch sitzen zu dürfen.

Fakt ist jedoch: Die österreichische TV-Regulierungsbehörte "KommAustria" ist Kanal Telemedial auf den Fersen. Durch diverse Verstöße gegen österreichisches Recht (u.a. machte Hornauer an einem Abend den Hitler-Gruß ist KTM dort aufgefallen. Ein sofortiges Sendeverbot wird es aber nicht geben - zuerst werden alle Instanzen durchlaufen werden müssen.

Schade eigentlich, dass so ein Abzocksender immernoch seinen Schmarn verbreiten darf. Aber andererseits ist es auch verdammt lustig, seinem amateurhaften Gelaber zuzuhören... es ist nämlich einfach nur Schwachsinn, was der Mann von sich gibt.

 

Wer es sich mal ansehen will, kann das hier tun.

http://tv-par-internet.espace-referenceur.com/allemand-tv/kanal-telemedial.htm

 

 

1 Kommentar 22.4.08 21:41, kommentieren


Werbung